JOHANNES VERLAG EINSIEDELN


Alexander Schmemann
Das Gebet Ephräms des Syrers


Einleitung von Anton Štrukelj, aus dem Russischen von Marta Pavlíková

2019, ca 70 Seiten, kartoniert
ca € 12.- / CHF 18.-
Beten heute 20
ISBN 978 3 89411 448 0

Fasten, Verzicht auf Facebook oder Zigarette, Änderung des Lebensstils, großzügige Spende für die Armen in den Entwicklungsländern, Reinigung des Körpers und der Seele, das ist für viele der Inbegriff der Fastenzeit. – Der Kontrast zu den einfachen Worten im Gebet des Heiligen Ephräm könnte kaum größer sein. Und doch drückt nach Alexander Schmemann gerade dieses kurze syrische Gebet aus dem 4. Jahrhundert den Sinn der Fastenzeit für den heutigen Christen am besten aus. Sein hier vorliegender Kommentar dieses Gebets ist so vor allem eine Einladung, unsere Aufmerksamkeit auf das Wesentliche der Fastenzeit zu lenken.
Den heiligen Kirchenlehrer Ephräm den Syrer, den bedeutendsten Kirchenvater syrischer Sprache, Dichter und Theologen, nennt die christliche Traditon Zither des Heiligen Geistes. Das ihm zugeschriebene Gebet wird seit Jahrhunderten von den orthodoxen Christen während der Fastenzeit mehrmals am Tag gebetet.
Bedeutend ist ebenfalls sein Kommentator Alexander Schmemann, einer der großen orthodoxen Theologen des 20. Jahrhunderts, der in seinen Ansprachen öfters das Ephräm zugeschriebene Gebet erklärte. Eine Auswahl aus diesen Ansprachen liegt hier zum ersten Mal in deutscher Sprache vor.

 

 

Home