JOHANNES VERLAG EINSIEDELN


Ferdinand Ulrich

Virginitas foecunda
Krippe und Kreuz – fruchtbare Jungfräulichkeit

Herausgegeben und eingeleitet von Stefan Oster und Georg de Nicolo
2021, XX + 97 Seiten, gebunden, ill.
ca € 18.- / CHF 27.-
Schriften VI
ISBN 978 3 89411 454 1

Es war der Esel im Stall von Bethlehem, der Ferdinand Ulrich anfangen ließ, sein letztes Buch Virginitas foecunda zu schreiben: Ausgehend von einem Bild, das eine ungewöhnliche Krippendarstellung zeigt, schrieb er eine Weihnachtsmeditation, die er dann im Zuge des vertieften Nachdenkens zu einem Manuskript ausgefaltet hat.
Ferdinand Ulrich hat es einem Leser, der gewohnt ist, nur nach verwertbaren Informationen zu suchen, noch nie leicht gemacht. Das Lesen seiner Texte braucht Muße im besten Sinn des Wortes, einen inneren Atem hörender Freiheit, der mit dem Autor zusammen hinschauen will auf das, was sich da zeigt und erschließt. Und weil Ulrich ein Mann war, der sein Schreiben auch als Dienst verstanden hat, braucht es einen nachvollziehenden, mitgehenden Leser, der immer mehr in «denselben» Geist hineinfindet. Wer den Text in dieser Weise liest und das Bild in dieser Weise betrachtet, dem geht «immer wieder Neues» auf «aus der überströmenden Fülle der einen und selben darin verborgenen Wahrheit», auf die Ulrich hinweist.

Home