JOHANNES VERLAG EINSIEDELN


 

AKTUELL

 

 

«Is 41,1. Inseln, schweiget vor mir, daß die Völker ihre Kräfte erneuern.…
Im Schweigen vor Gott begibt sich Erneuerung. So fordert Gott die Inseln zum Schweigen auf. Schweigen heißt hier: das Offen-sein für die Stimme Gottes und zugleich das Nicht-wichtig-nehmen dessen, was man selber zu sagen hätte. Es heißt nicht Unterdrückung jeder eigenen Absicht und Regung, sondern Bereitschaft für das Vorhaben Gottes. Es ist Schweigen um des Schweigens willen, weil Gott gerade das Schweigen fordert. Immer wenn Gott zum Menschen redet, verlangt er Schweigen, damit Gottes Stimme für den Menschen so hörbar, so mächtig als möglich wird, und er nicht durch die Beschäftigung mit eigenen Anliegen den Sinn für das göttliche Anliegen verliere.»
( S. 43f)

 



 
Adrienne von Speyr
Isaias